Saisonabschluss in Kreuzberg – Bericht vom Kreuzberger Kinderturnier

Wenn es die Zeugnisse gibt, schalten die meisten Kinder in den Ferienmodus. Doch nicht alle. 5 Königsjäger nutzten die ersten Ferientage um am traditionellen Kreuzberger Kinderturnier teilzunehmen. Dies waren die 4 „Helden vom Müggelsee“ (Floris Thümler, Benjamin Schäfer, Philipp Bickerich und Fremont Ma) und zusätzlich Hao Weng, der noch am vorherigen Wochenende für unsere fünfte Mannschaft spielte und dort den Aufstieg holte.

Das Turnier begann mit eine Deja-vu für Floris, der in der ersten Runde, wie auch schon in der Woche zuvor am Müggelsee auf Fremont traf (und das mit der gleichen Farbverteilung). Und auch mit längerer Bedenkzeit konnte Floris seiner Favoritenrolle gerecht werden. Benjamin hingegen würde sicherlich die erste Runde am liebsten vergessen. Er startete als Turnierfavorit an Brett 1 und war in der ersten Runde leider der einzige Favorit der stolperte. Die Auftaktniederlage gegen Johann Rabus (Borussia Lichtenberg) bedeutete, dass es schwer werden würde oben mitzuhalten. Nach dem 3. Platz im letzten Jahr hatte er sich sicherlich mehr vorgenommen. Philipp und Hao hingegen wurden ihrer Favoritenrolle gerecht.

In der zweiten Runde dann gleich das nächste Deja-vu für Floris. Auch in dieser Runde traf er auf den gleichen Gegner, wie am Wochenende zuvor am Müggelsee bei ebenfalls gleicher Farbverteilung (also in zwei kurz hintereinander folgenden Turnieren mit einem unterschiedlichen Teilnehmerfeld in den ersten beiden Runden auf die exact gleichen Gegner treffen – was für ein Zufall!!!). Leider war diesmal das Ergebnis nicht das Gleiche. Während er die Schnellschachpartie am Müggelsee noch für sich entscheiden konnte, musste er in Kreuzberg leider eine Niederlage gegen den heim spielenden Hiroki Mauss vom SC Kreuzberg hinnehmen. Benjamin hatte sich von der Niederlage erholt und wollte mit seinem Sieg eine Aufholjagd starten. Philipp und Hao bekamen stärkere Gegner zugelost und mussten die Segel streichen. Auch Fremont blieb nichts anderes übrig als das Handtuch zu werfen.

In der dritten Runde konnten Benjamin und Floris ihren jeweils 2. Sieg einfahren. Philipp holte einen wichtigen Punkt gegen einen erfahrenen Gegner und Fremont holte seinen ersten Sieg im Turnier. Lediglich Hao bekam mit Karl Gersemann (Oberschöneweide) den Deutschlands 12. besten Spieler in der U10 zugelost und verlor.

In der 4. Runde kam es zur Vereinspaarung zwischen Benjamin und Philipp. Gleiche Farbverteilung und gleiches Ergebnis wie einige Tage zuvor am Müggelsee nur diesmal in der vorletzten und nicht in der letzten Runde. Für alle, die den letzten Artikel nicht gelesen haben, Benjamin hat gewonnen. Die anderen drei Königsjäger können ebenfalls punkten.

Floris und Benjamin stehen also mit 3/4 da. Geht da etwa doch noch was in Richtung Medaillenplätze? In der letzten Runde kommt es wieder zu einem königsjägerinternen Duell. Diesmal zwischen Hao und Fremont, aus welchem der ältere und erfahrenere Hao als Sieger hervorgeht. Philipp verlor gegen den bereits oben erwähnten Karl Gersemann. Benjamin und Floris kamen in ihren Partien leider jeweils nicht über ein Remis hinaus (ein Medaillenplatz war aber ohnehin nicht mehr drin gewesen). Beide kamen damit auf 3,5 Punkte. Und das letzte Deja-vu blieb Floris erspart. Denn diesmal war er dank der besseren Buchholzwertung vor Benjamin.

  1. Floris 3,5/5 –> 9. Platz
  2. Benjamin 3,5/5 –> 10. Platz
  3. Hao 3/5 –> 15. Platz
  4. Philipp 2/5 –> 22. Platz
  5. Fremont 2/5 –> 27. Platz

Hinterlasse einen Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.