Nüscht wie raus zum Müggelsee! (Bericht von der Jugendschnellschachmeisterschaft)

Nach zwei Jahren Corona-Pause gab es sie wieder: Die beliebte Jugendschnellschachmeisterschaft am Müggelsee. Leider gab es dieses Jahr eine Überschneidung mit der vorletzten bzw. letzten Runde der BMM. Aufgrund der guten Aufstiegschancen besonders in den oberen Jugendmannschaften, konnten deshalb unsere älteren Jugendspieler nicht teilnehmen. Auch bei den anderen Vereinen gab es anscheinend ähnliche Probleme, sodass das Turnier eher nicht so gut besucht wurde. Sow wurden die Altersklassen U12, U10 und U8 zusammengelegt, genauso, wie die Altersklassen ab der U14. Es gab jedoch spezielle Wertungen für die einzelnen Alterklassen. Wir waren mit 3 Spielern in der U12 vertreten (Philipp Bickerich, Floris Thümler und Benjamin Schäfer), sowie einem Spieler in der U10 (Fremont Ma). Da alle in einem Turnier zusammen spielten, waren vereinsinterne Paarungen fast schon vorprogrammiert. Doch erstmal der Reihe nach:

Fremont musste gleich in der ersten Runde zu einer Vereinspaarung ran, nämlich gegen Floris. Nach der erwarteten Niederlage folgte eine weitere Niederlage in der 2. Runde. Doch Fremont ließ sich davon nicht beirren und konnte in der folgenden beiden Runden zwei Siege einfahren. Dann musste er allerdings erst gegen den Berliner U8-Meister Rafael Antonio Bergmann (Borussia Lichtenberg) und danach gegen den Vizemeister dieser Altersklasse ran, was ihm zwei Niederlagen einbrachte. Es folgte noch ein Abschlusssieg gegen den Bruder seines letzten Gegners. 3/7 reichten ihm damit für den 3. Platz in der Altersklasse U10. Herzlichen Glückwunsch!

Philipp traf nach einem Favoritensieg in der zweiten Runde gleich an Brett 1 auf den Berliner U12-Meister Aakrit Seth (Weisse Dame). Diesem konnte er ein Remis abnehmen. Es folgte eine Sieg gegen den bereits erwähnten U8-Meister, bevor es dann für ihn zum ersten königsjägerinternen Duell gegen Floris kam. Floris konnte dieses gewinnen. Danach gab es noch ein Remis und einen Sieg für Philipp und er musste nochmal gegen einen Königsjäger in den Ring steigen, diesmal gegen Benjamin. Auch dieses interne Duell ging für ihn verloren. Zusammenfassend kann man sagen, dass er ein besonders „höfliches“ Turnier gespielt hat. Auf der einen Seite auch gegen sehr starke Spieler ordentlich gepunktet, auf der anderen Seite aber den älteren Vereinskollegen den Vortritt gelassen. Am Ende ein ordentlicher 10. Platz in der Gesamtwertung und ein 8. Platz in der U12-Wertung

Floris griff nach seinem Sieg gegen Fremont gleich oben an. Auch die zweite Runde gewann er. Dann musste er gegen Benjamin ran. Diese Partie verlor er, bevor er, wie erwähnt, gegen Philipp gewann. Auf die Niederlage gegen den amtierenden Berliner Meister der U10 Karl Gersemann (Oberschöneweide) folgten noch zwei Siege. Am Ende also 5/7. Doch aufgrund der schlechteren Buchholzwertung reicht es „nur“ für den 4. Platz, leider knapp vorbei!

Benjamin hat sich sicherlich auch viel vorgenommen. Nach 3/3 einschließlich des bereits erwähnten Siegs gegen Floris hatte er sich zum Spitzenbrett vorgekämpft. Dort erreichte er ein Remis gegen Yiyi Xiao (Weisse Dame). Weiter am Spitzenbrett musste er gegen die sehr talentierte Alisa Yamshchikova (Kreuzberg) ran, die bereits in einigen Turnieren ihre Spielstärke unter Beweis gestellt hat und (Spoiler vorweg) das Turnier gewann. Benjamin verlor diese Partie leider. Anschließend gab es ein Remis gegen den bereits erwähnten U10-Meister, sowie der bereits genannte Sieg gegen Philipp. Benjamin erreichte damit ebenfalls 5/7 konnte aber aufgrund der besseren Buchholz den 3. Platz in der Altersklasse U12 holen.

Hinterlasse einen Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.