Zusammen stark: Die Königsjäger bei der BJMM

Stand nach dem ersten Wochenende

Diesmal haben wir uns entschieden nur mit zwei Mannschaften am Turnier teilzunehmen. Dies war einmal der Tatsache geschuldet, dass wir bei der Betreuung auf unsere externen Trainer angewiesen waren auf der anderen Seite aber auch, dass es diesmal kein Mannschaftsopen gab. Im letzten Jahr hatten wir dieses noch gewonnen. Wir konzentrierten uns also auf unsere stärksten Teams und konnten zum Glück auch alle starken Spieler ans Brett bringen. In der U14 rechneten wird uns sogar noch realistische Chancen aus einen der beiden Qualifikationsplätze zur NDVM zu erreichen (hatten wir doch 3 der 8 besten Spieler Berlins in dieser Altersklasse [= Teilnehmer der Endrunde] in unserem Verein), während wir in der U16 einfach nur oben mitspielen wollten und hofften, dass wir vielleicht dem einen oder anderen Top-Team ein Bein stellen können.

Sehr zu unserer Überraschung gab es dieses Jahr mehr Mannschaften in der U16, als in der U14 (normalerweise werden es im Alter eher weniger Mannschaften), sodass in der U14 ein Rundenturnier mit 5 Runden, in der U16 ein Schweizer-System-Turnier mit 7 Runden angesetzt wurde.

In der U14 spielten wir mit FlorisBenjaminNastiaPhilipp. Gleich in der ersten Runde mussten wir uns gegen Kreuzberg mit einem 2:2 zufrieden geben. Deren Spieler am 3. Brett hatte schon in vorherigen Jahren unerwartet gegen Floris und Benjamin gepunktet, gewann diesmal gegen Nastia und wird damit fast schon zum “Königsjäger-Schreck”. Philipp verlor ebenfalls, während Floris und Benjamin ihre aus der Endrunde bekannten Gegner besiegten, was für Benjamin auch eine gelungene Revanche war. In der zweiten Runde mussten wir dann gleich gegen eines der beiden Spitzenteams (TSG 1) ran. Trotz eines Remis von Floris und eines Siegs von Philipp, mussten wir leider eine knappe Niederlage einstecken. Am zweiten Tag gegen das andere Spitzenteam (Empor) spielen. Hier verloren wir leider haushoch mit 0:4. Damit waren auch die letzten Qualiträume ausgeträumt. Nun wollten wir wenigstens noch eine Medaille mitnehmen. Da Kreuzberg gegen Makkabi überraschend verlor, waren dafür “nur noch” zwei Abschlusssiege nötig, solange TSG 1 und Empor nicht mehr anbrennen ließen. Den ersten Sieg konnten wir dan auch gegen TSG 2 einfahren. Mit 3,5:0,5 fiel dieser dann auch sehr deutlich aus. In der letzten Runde gegen Makkabi wollen wir dann am 13.4. den 3. Platz festigen.

In der U16 spielten wir mit AlexanderOctavioSemyonPhileas. Hier trennten wir uns gegen die etwas favorisierten Emporeaner 2:2 (Siege von Alexander und Semyon), was schon mal eine gute Leistung war. Danach bekamen wir mit Rotation einen Gegner aus dem unteren Bereich der Setzliste, den wir klar mit 4:0 besiegen konnten. Dann mussten wir gegen Borussia ran. Alexander setzte einfach seine Erfolgsserie fort und remisierte sogar gegen Christian (DWZ: 2011). Octavio an Brett 2 entzauberte den neuen Berliner U14-Meister Danil und Phileas steuerte dann auch noch einen halben Punkt bei, sodass die Überraschung perfekt war. Anschließend mussten wir gegen die überlegene Mannschaft TSG 1 ran. Am Ende konnte nach langer Spielzeit, kurz vor 20 Uhr (!) Alexander ein Remis gegen Bagrat (Berliner Vizemeister U16) erreichen, während alle anderen die Punkte herüberreichen müssen (Semyon wurde sogar noch nach Alexander fertig). In der 5. Runde haben wir dann wieder einen von der Wertung her einfacheren Gegner. Wir sind gespannt, wie es Halbzeit 2 weitergeht …

Hinterlasse einen Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert